Bitte schreibe jetzt eine E-Mail an Brasiliens Justizminister

Liebe Survival-Unterstützerin,
lieber Survival-Unterstützer,

uns bleiben knapp 4 Wochen Zeit, um den Genozid an den unkontaktierten Kawahiva im Amazonasregenwald zu verhindern.

Entscheidende Schritte zum Schutz ihres Landes müssen unternommen werden, bevor Jair Bolsonaro am 1. Januar Brasiliens Präsident wird. Und die Sicherheitskräfte am Boden, die das Territorium des indigenen Volkes bewachen, brauchen Unterstützung durch die Polizei.

Hilfst du uns dabei?

Zwei Minuten deiner Zeit können für die Kawahiva einen großen Unterschied machen. Sie müssen auf der Flucht vor gewaltbereiten Holzfällern leben, die das Gebiet abholzen. Angriffe und Krankheiten haben ihre Verwandten getötet. Die Überlebenden sind von der Auslöschung bedroht.

Aber sie können gut und erfolgreich leben, wenn ihr Land geschützt wird.

Im April 2016 hat der brasilianische Justizminister auf globalen Druck von Survival-Unterstützer*innen wie dir ein Dekret zur Schaffung eines Schutzgebiets für die Kawahiva unterzeichnet.

Das Dekret muss in die Praxis umgesetzt werden, bevor Bolsonaro versucht, es zu blockieren. Vielleicht erinnerst du dich noch gut daran, dass er Anfang dieses Jahres gesagt hat: „Wenn ich Präsident werde, wird es keinen Zentimeter indigenes Gebiet mehr geben.“

Bitte sende jetzt eine E-Mail an den brasilianischen Justizminister, bevor es zu spät ist.

Vielen Dank!

Stephen Corry
Direktor
Eine vorgefertigte E-Mail senden
Falls der Link bei dir nicht funktioniert, nutze bitte die Vorlage unten zum Versenden deiner Mail. Am meisten bewirkst du, wenn du einen eigenen Text verfasst.
An: chefiadegabinete@mj.gov.br, gabinetemj@mj.gov.br
Cc: presidencia@funai.gov.br
Bcc: kampagnen@survivalinternational.de (optional, aber wichtig für unsere Aufzeichnungen)
Betreff: Schutz des Kawahiva-Landes noch in diesem Jahr


Sehr geehrter Herr Minister,

ich bitte Sie vielmals, die letzten Schritte zu unternehmen, um das Land der unkontaktierten Kawahiva noch innerhalb der nächsten Wochen zu schützen.

Die Kawahiva sind eines der bedrohtesten Völker des Planeten. Angriffe durch illegale Holzfäller und Viehzüchter haben ihre Angehörigen getötet und sie sind nun von der Auslöschung bedroht.

Sie können jedoch gut und erfolgreich leben, wenn ihr Land – das indigene Gebiet von Rio Pardo – gemäß der brasilianischen Verfassung und dem von Ihrem Ministerium im Jahr 2016 unterzeichneten Dekret geschützt wird.

Gemeinsam mit dem FUNAI-Präsidenten bitte ich Sie, für das FUNAI-Team, das das indigene Land schützt, Polizeischutz zu gewährleisten. Bitte unternehmen Sie so schnell wie möglich die letzten Schritte, um die Abgrenzung des Kawahiva-Gebiets im Jahr 2018 abzuschließen.

Mit freundlichen Grüßen


Dear Minister,

I respectfully urge you to take the final steps to protect the land of the uncontacted Kawahiva tribe in the next few weeks.

The Kawahiva are one of the most vulnerable peoples on the planet. Attacks by illegal loggers and ranchers have killed their relatives, and they now face extinction.

But they can thrive if their land – the Rio Pardo indigenous territory – is protected, as ordered by Brazil’s constitution and by the decree signed by your Ministry in 2016.

I ask you, together with the President of FUNAI, to guarantee police support for the FUNAI team working to protect the land, and to move fast to take the final steps to complete the demarcation of the Kawahiva’s territory in 2018.

Yours sincerely,
Teilen
Twittern
Weiterleiten
PS: Survival lehnt finanzielle Unterstützung von Regierungen und fragwürdigen Unternehmen ab: Deine Beiträge gewährleisten unsere Integrität und Unabhängigkeit. Wir sind auf dich angewiesen, um die Vernichtung indigener Völker zu verhindern. Bitte unterstütze uns heute mit einer Spende. Ohne dich gibt es kein Survival.
Survival International e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin, Deutschland
Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE39 100 20 500 000 12 10 500
BIC: BFWSDE33BER
Du erhältst diese E-Mail, weil du dich für den Newsletter von Survival International angemeldet hast. Falls du keine weiteren Informationen über indigene Völker erhalten willst, würden wir uns freuen, dich zu einem späteren Zeitpunkt wieder begrüßen zu können. Zur Abmeldung.
Hinweise zum Datenschutz.
Seit 1969 | Unterstützer*innen in über 100 Ländern
Büros in Berlin, London, Madrid, Mailand, Paris und San Francisco