Copy
Email-Anzeige fehlerhaft? Hier ansehen.
Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz

Newsletter Juni 2013
 
Copyright: Kay Herschelmann für SKW Berlin 2011


SchulKinoWochen


Die Sommerferien stehen vor der Tür und somit starten die Vorbereitungen für die SchulKinoWochen Herbst 2013. Unsere Projektbüros in Berlin, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz , dem Saarland sowie Thüringen/Sachsen-Anhalt stellen in den kommenden Wochen mit den teilnehmenden Kinos die Programme und Sonderveranstaltungen zusammen, so dass sich die Schulen zum Start in das neue Schuljahr für den lehrplanrelevantesten Film entscheiden können. Mehr Infos zu den SchulKinoWochen, den Terminen und Filmen finden Sie unter:  www.schulkinowochen.de.

Foto: Kay Herschelmann für SKW Berlin 2011


Berlinale Schulprojekt – Ergebnisse Online


Seit 2006 unterstützt VISION KINO aktiv das Schulprojekt der Sektion Generation der Berlinale, das einer jährlich wechselnden Gruppe von Lehrkräften die Möglichkeit bietet, Filme des Generation-Programms gezielt in den Unterricht einzubinden. Rund 50 Lehrer und Lehrerinnen aller Schultypen aus Berlin und dem Umland können mit ihren Schulklassen jedes Jahr am Projekt teilnehmen und werden durch Fachkräfte umfassend filmpädagogisch begleitet.  
Die Projektberichte der teilnehmenden Schulklassen 2013 sind seit Mai online und können Lehrkräften im ganzen Bundesgebiet als Anregung für ihre individuelle Arbeit mit Film im Unterricht dienen. Die Berichte sind zu finden unter: www.visionkino.de.



Aktuelle FilmTipps


Mit den FilmTipps für den Monat Juni informieren wir noch vor den Ferien über neue Filme im Frühsommer. Die fünf Spiel- und Dokumentarfilme ab der 7. Klasse zeigen nicht nur andere Lebensweisen sondern führen auch in andere Kulturen und drehen sich stets um die Begriffe Freiheit und Werte. Mit dabei sind DIE JUNGFRAU, DIE KOPTEN UND ICH von Namir Abdel Messeeh, THE SAPPHIRES von Wayne Blair, LAYLA FOURIE von Pia Marais, DAS GLÜCK DER GROSSEN DINGE von David Siegel und Scott McGehee sowie UNPLUGGED LEBEN: GUAIA GUAIA von Sobo Swobodnik. Diese und weitere FilmTipps finden Sie hier unter: www.visionkino.de/filmtipps 


Film des Monats


Film des Monats Juni ist DER GROßE GATSBY. Mit seiner popigen Ästhetik gelingt es dem australischen Regisseur Baz Luhrmann den Bogen zwischen dem Setting der 1920er Jahre des Literaturklassikers von F. Scott Fitzgerald sowie einer zeitgenössischen Ästhetik und Bedeutungsebene zu schlagen. Über diese Parallelen zwischen dem Damals und dem Heute sprach kinofenster mit Baz Luhrmann. Ein weiterer Hintergrundtext widmet sich der besonderen Filmsprache des Regisseurs, durch die sich auch schon seine Filme  WILLIAM SHAKESPEARES ROMEO + JULIA und MOULIN ROUGE! auszeichnen. In einer Sequenzanalyse zeigen wir außerdem die filmischen Details, mit denen der dramatische Wendepunkt der Geschichte in Szene gesetzt wird. Eine Besonderheit des Aufgabenblattes für Oberstufenschüler/innen in dieser Ausgabe sind zwei Aufgaben in englischer Sprache.

Jeden Monat erscheint eine neue Ausgabe von kinofenster.de mit aktuellen und bildungsrelevanten Filmbesprechungen, thematischen Hintergrundtexten und Unterrichtsvorschlägen. Die Datenbank umfasst Links zu Begleitmaterialien, Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen, Adressen und Literaturhinweisen. Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen über kinofenster.de erhalten möchten, können Sie gerne den Newsletter abonnieren.

Ausstellung „Vorhang auf, Film ab! Kino und Kindheit im 20. Jahrhundert in Brandenburg“
1. November 2013 bis 31. Januar 2014 im Foyer des Kinos „Thalia“ in Potsdam

Kinovorführungen sorgten seit Beginn des 20. Jahrhunderts für Diskussionen. Zu eng, zu stickig die Säle, zu erotisch die Filminhalte für Kinder, die mit ihren Eltern auch zu den Nachtvorstellungen kamen. Die Diskussionen um den Jugendschutz wurden teils heftig geführt, erste Gesetze und die Filmzensur eingeführt, Jugendvorstellungen organisiert. Heute kennt jeder die freiwillige Selbstkontrolle (FSK). Befürworter nutzten die neuen Möglichkeiten des Kinofilms: Bildung, staatsbürgerliche Erziehung und Propaganda für eigene Ziele. In der DDR entstanden Jugendfilmclubs und Jugendfilmtheater. Bevor sich das Fernsehen etablierte, war das Kino zudem für viele ein wichtiger Ort der Freizeitgestaltung.
Die Ausstellung des Antimilitaristischen Fördervereins Potsdam in Zusammenarbeit mit der Ethnologin Jeanette Toussaint geht am Beispiel des „Thalia“ und weiterer Kinos im Land Brandenburg diesen Entwicklungen nach.

Unterstützt wird das Vorhaben vom Kulturland Brandenburg e.V. im Rahmen des diesjährigen Themenjahres „Kindheit in Brandenburg“.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und kann ab 1. Februar 2014 beim Antimilitaristischen Förderverein ausgeliehen werden.
Kontakt unter www.antimilitaristischer-foerderverein.de.


Foto: Filmmuseum Potsdam – Sammlungen Kinogeschichte (Schwarzer)


Ausschreibung zum Drehbuchpreis Kindertiger 2013
 

Bereits zum sechsten Mal verleihen VISION KINO und KiKA den Drehbuchpreis Kindertiger. Die mit bis zu 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird im November 2013 an das beste verfilmte Drehbuch eines Kinderfilms verliehen, der bereits regulär im Kino aufgeführt wurde. Wie auch in den vergangenen Jahren entscheidet eine Kinderjury, welcher Autor bzw. welche Autorin das von der Filmförderungsanstalt (FFA) gestiftete Preisgeld erhält.

Ab sofort können Autoren/innen, Produzenten/innen sowie Verleihunternehmen deutschsprachige Drehbücher von Kinderfilmen einreichen, deren Kinoauswertung zwischen dem 1. Juli 2012 und 30. Juni 2013 liegt, und die eine FSK-Freigabe ohne Altersbegrenzung oder ab sechs Jahren haben. Die Einreichung ist bis zum 28. Juni 2013 möglich. Im nächsten Schritt nominiert ein Expertengremium aus allen Einreichungen drei Drehbücher, unter denen anschließend eine fünfköpfige Kinderjury den Gewinner bestimmt. Die feierliche Preisverleihung des Kindertigers findet schließlich im November gemeinsam mit der Eröffnung der SchulKinoWoche Berlin statt.

Auch die Kinderjury wird momentan gesucht: Kinder zwischen neun und 13 Jahren können sich bis zum 31. Juli 2013 beim KiKA auf der Website www.trickboxx.de für diese verantwortungsvolle Aufgabe bewerben.  

Weitere Informationen zum Kindertiger, zu den Einreichungskriterien und den Bewerbungsmodalitäten für die Kinderjury finden Sie unter www.trickboxx.de sowie unter www.visionkino.de


Kinder machen Kurzfilm!


Die Gewinner des diesjährigen Berliner und Schwedter Schreibwettbewerbs der Initiative Kinder machen Kurzfilm! stehen fest.
Alle vier städtischen Schwedter Grundschulen beteiligten sich im Frühling am „Kinder machen Kurzfilm!“-Schreibwettbewerb, der in diesem Jahr unter dem Motto „Verschwinden, Verlieren, Weg!“ stand. Aus den insgesamt 114 Einreichungen hat eine Jury nun die beste Geschichte ermittelt, die in den kommenden Herbstferien von einem Kinderteam verfilmt werden soll: Pauline Springborn von der Astrid Lindgren Grundschule schrieb mit „Wo sind meine Eltern“ die überzeugendste Idee nieder. Die Jury ist überzeugt, dass sich aus der Geschichte ein tolles Drehbuch entwickeln lässt und daraus ein schöner und unterhaltsamer Film entstehen wird.
Unter dem gleichen Motto stand auch der diesjährige Berliner „Kinder machen Kurzfilm!“-Schreibwettbewerb, an dem sich acht Berliner Grundschulklassen beteiligten. Aus den insgesamt 144 eingegangenen Kurzgeschichten hat eine unabhängige Jury nun die Siegergeschichte ermittelt, die in den kommenden Herbstferien von einem Kinderteam verfilmt werden soll: „Unfaires Leben“ von Christoph Thomas Cordes aus der Sonnenuhr Grundschule in Lichtenberg hat das Rennen gemacht. Hier wird eine Alltagssituation ganz pur und schnörkellos in aller Ernsthaftigkeit geschildert und ein großer Entschluss in die Tat umgesetzt.


Mehr zum Projekt unter: www.kindermachenkurzfilm.de


VISION KINO beim Kinder zum Olymp!-Kongress in Hannover


Der sechste Kinder zum Olymp!-Kongress "Perfekt? Zur Qualität kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche" findet am 13. und 14. Juni 2013 in Hannover statt. Von VISION KINO werden Mandy Rosenhan und Susanne Zöchling in Hannover dabei sein unter anderem mit einem Stand bei der Ausstellung des Netzwerks Kinder zum Olymp! and friends… Die Kulturstiftung der Länder veranstaltet den Kongress gemeinsam mit der Kulturstiftung des Bundes und der Bundeszentrale für politische Bildung. Kooperationspartner sind das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die PwC Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und die Bertelsmann Stiftung. Das Schauspiel Hannover, das Niedersächsische Landesmuseum Hannover, das Künstlerhaus Hannover und das Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst bilden den Rahmen für die Konferenz, zu der die Veranstalter rund 500 Teilnehmer erwarten.


Film und Fernsehdidaktik im Schulfach Deutsch 2013

Unter folgendem link befindet sich eine hilfreiche und umfassende Fachbibliografie rund um das Thema Film und Fernsehen im Schulfach Deutsch. Die Fachbibliografie konzentriert sich auf Beiträge, die die Filmbildung im Schulfach Deutsch ab 1945 betreffen und enthält alle recherchierbaren Titel bis Ende März 2013. Die Bibliografie zeigt auf, dass die Diskussion um eine schulische Filmbildung im Allgemeinen und speziell im Deutschunterricht sehr viel älter ist, als bislang angenommen und dokumentiert den Beitrag der Deutschdidaktik für die Filmbildung.
 

Besuchen Sie uns bei Facebook

VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.
Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, 2013 
Diesen Newsletter haben Sie erhalten, weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Falls dies ohne Ihr Einverständnis erfolgt ist oder wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte den "Abmelden"-Link.