Copy
E-Mail-Anzeige fehlerhaft? Hier ansehen!
VISION KINO Newsletter
Newsletter Dezember 2016


Großer Erfolg des sechsten Kongresses der VISION KINO

Kindertiger 2016 geht an Gerrit Hermans für RITTER TRENK

VISION KINO sucht eine/n Mitarbeiter/in für Assistenz Team/Geschäftsführung

Jetzt anmelden für die SchulKinoWochen 2017!

Zusätzliche Filme, Sprachfassungen und Filmkoffer beim Projekt „Cinemanya“ des Goethe-Instituts

„Wir zeigen’s euch“: 15 Veranstaltungen von Jugendlichen beim KURZFILMTAG der AG Kurzfilm

Aktuelle FilmTipps im Dezember

"Alle Farben des Lebens" ist Film des Monats auf kinofenster.de
 

Großer Erfolg des sechsten Kongresses der VISION KINO
 
Rund 300 Interessierte aus Bildung, Kultur, Politik, Wissenschaft und Filmwirtschaft diskutierten vom 7. bis 9. Dezember angeregt über Perspektiven der Filmbildung und nahmen die Gelegenheit wahr, sich in Podien und Workshops zu vielfältigen Aspekten der Medienkompetenz auszutauschen. Die Eröffnungsrunde mit zahlreichen Filmschaffenden, ein thematisches Panel und mehrere Workshops befassten sich mit der Frage, welchen Beitrag Filme zu interkulturellem Lernen und kultureller Vielfalt leisten können. Zu einem exklusiven Screening von "Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen" am Donnerstagabend stellten sich Regisseur Andreas Dresen, Hauptdarsteller Justus von Dohnányi und Editor Jörg Hauschild den Fragen des Publikums.

Am Abschlusstag brachten weitere Filmschaffende ihre Perspektive ein und präsentierten kommende Kinoproduktionen für die Bildung. Eine ausführliche Dokumentation des Kongresses mit Berichten, Bildern und Interviews finden Sie in Kürze auf www.visionkino.de/kongress/kongress-2016.

Bereits jetzt können Sie sich die spannenden Interviews anhören, die das Team vom Kongressradio mit Referent/-innen und Gästen des Kongresses geführt hat: https://www.visionkino.de/kongress/kongress-2016/dokumentation/
 
Kindertiger 2016 geht an Gerrit Hermans für RITTER TRENK

Bei der neunten Preisverleihung des Drehbuchpreises Kindertiger am 7. Dezember 2016 in Erfurt gewann Gerrit Hermans Drehbuch zum Film RITTER TRENK den von VISION KINO und KiKA verliehenen Preis.

Aus drei nominierten Drehbüchern wählte eine fünfköpfige Kinderjury das beste Drehbuch für einen Kinderfilm, der bereits im Kino Premiere hatte. In ihrer Begründung hoben die Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 13 Jahren hervor: „Es hat uns gut gefallen, dass es um das Thema Gerechtigkeit geht. Das Drehbuch führt uns in eine Zeit, in der es nicht selbstverständlich ist, dass man werden kann, was man will – egal ob arm oder reich, ob Junge oder Mädchen. Manchmal ist das ja auch heute noch so. Und wir hoffen, dass sich das irgendwann auch mal ändern wird.“ Frank Völkert, stellvertretender Vorstand der Filmförderungsanstalt (FFA), überreichte dem glücklichen Autor das Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro. Moderiert wurde die Preisverleihung von Tim Gailus, Moderator des KiKA-Medienmagazins „Timster“.

Ebenfalls nominiert und dafür mit 5.000 Euro prämiert waren das Drehbuch von Petra Volpe zum Film HEIDI sowie Martin Gypkens Drehbuch zum Film RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN. Die Preisgelder stellt die Filmförderungsanstalt (FFA) zur Verfügung, die den Preis zusammen mit VISION KINO und KiKA 2008 ins Leben gerufen hat. Zuvor hatte Michael Stumpf, Programmgeschäftsführer des KiKA, die Gäste der Preisverleihung und des Kongresses „Vision Kino 16: Film - Kompetenz - Bildung“ begrüßt, in dessen Rahmen die Veranstaltung stattfand.

Weitere Infos unter www.visionkino.de/projekte/drehbuchpreis-kindertiger/
 
VISION KINO sucht eine/n Mitarbeiter/in für Assistenz Team/Geschäftsführung
 
Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum 01.03.2017 oder früher eine/n motivierte/n und engagierte/n Mitarbeiter/in für "Assistenz Team/Geschäftsführung" in Teilzeit für 30h die Woche. Die Aufgaben und Tätigkeiten wie auch das Bewerber/innen-Profil finden Sie hier; Bewerbungen mit Lebenslauf werden bis zum 15. Januar 2017 erbeten.
 
Jetzt anmelden für die SchulKinoWochen 2017!

Die Frühjahrs-SchulKinoWochen stehen in den Startlöchern und warten auf Ihre Anmeldung! Bereits jetzt kann man sich Plätze für die SchulKinoWochen in Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen sichern; noch vor Weihnachten werden die Anmeldeportale in Baden-Württemberg und Niedersachsen freigeschaltet und Lehrkräfte in Bayern, Bremen und Sachsen können sich ab der zweiten Januarwoche für Veranstaltungen anmelden. Informationen über Programm, Fortbildungen und Schwerpunkte finden Sie auf den Websites der jeweiligen SchulKinoWochen.

www.schulkinowochen.de
 

Zusätzliche Filme, Sprachfassungen und Filmkoffer beim Projekt „Cinemanya“ des Goethe-Instituts

Filme können ein Weg sein, den Zugang zu einer anderen Kultur und Sprache zu erleichtern. Mit dem Filmkoffer CINEMANYA stellt das Goethe-Institut in Kooperation mit dem Bundesverband Jugend und Film (BJF) deutsche Filme ohne Worte, mit arabischen und deutschen Untertiteln oder in arabischer Synchronfassung für die medienpädagogische Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen zur Verfügung. Das erfolgreiche Projekt konnte nun sogar ausgebaut werden: Für die gefragtesten Filme wurden zusätzliche Sprachfassungen auf Dari erstellt, das Filmangebot konnte um die Titel PETTERSSON UND FINDUS: KLEINER QUÄLGEIST – GROSSE FREUNDSCHAFT sowie HEIDI ergänzt werden und es wurden gleichzeitig weitere 20 Cinemanya-Filmkoffer hergestellt, die über Kofferpaten und –patinnen bundesweit im Einsatz sein werden.

Das Filmkoffer-Angebot umfasst 2 Kurzfilm-DVDs sowie insgesamt 20 Spielfilme, darunter drei der fünf Filme, zu denen VISION KINO in diesem Jahr umfangreiches Unterrichtsmaterial für den Einsatz im Schulunterricht mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen veröffentlicht hat: HEIDI, VORSTADTKROKODILE und OSTWIND – ZUSAMMEN SIND WIR FREI.

Mehr Infos zu „Cinemanya“ unter:
https://www.goethe.de/de/kul/flm/ser/kof.html
 

„Wir zeigen’s euch“: 15 Veranstaltungen von Jugendlichen beim KURZFILMTAG der AG Kurzfilm
 
Am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres, wird zum fünften Mal der KURZFILMTAG in ganz Deutschland gefeiert. Mit dabei sind auch viele Jugendliche. Unter dem Motto „Wir zeigen´s euch“ stellen 10- bis 19-Jährige eigene Veranstaltungen auf die Beine, und zwar wie und wo es ihnen gefällt. Aktuell sind 15 Events geplant.
Auch YouTuber Arne Schramm ist bereits im KURZFILMTAG-Fieber. Eigens für den Aktionstag hat er einen kurzweiligen Trailer produziert, aus der Zielgruppe für die Zielgruppe: https://goo.gl/0opYjS
 
Der bundesweite KURZFILMTAG findet seit 2012 statt und wird von der AG Kurzfilm koordiniert. „Wir zeigen´s euch!“ wurde 2015 mit dem Ziel ins Leben gerufen, dass Jugendliche in die Rolle eines Veranstalters bzw. Kinobetreibers schlüpfen und ihren eigenen KURZFILMTAG gestalten. Mehr Infos unter:
 
www.kurzfilmtag.com
 
Aktuelle FilmTipps im Dezember

Im Dezember stellen wir Ihnen drei außergewöhnliche Persönlichkeiten in Filmbiografien vor: Marie Curie, Mohammed Assaf und Paula Modersohn-Becker. Ebenfalls sehr außergewöhnlich ist das Abenteuer, das Tobbi mit seinem Freund Robbi und dem Wunderfahrzeug Fliewatüüt erlebt. Zu diesem Film liegt auch Unterrichtsmaterial vor. Halbvampirische Zwillingsschwestern zeigen uns, was es bedeutet, zwischen zwei Kulturen zu leben und Vaiana nimmt uns mit in die Inselwelt Ozeaniens.
 
Auf die Filmstarts folgender Filme möchten wir Sie gerne aufmerksam machen: Marie Curie von Marie  Noëlle, Ein Lied für Nour von Hany Abu-Assad, Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt von Wolfgang Groos, Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsylvanien von Tim Trachte, Paula - Mein Leben soll ein Fest sein von Christian Schwochow sowie Vaiana von Ron Clements und John Musker. Im Januar startet der preisgekrönte Film Die Blumen von gestern von Chris Kraus, zu dem bereits Unterrichtsmaterial vorliegt.
 
Diese und viele weitere FilmTipps finden Sie unter www.visionkino.de/filmtipps.
Wenn Sie sich für die Zusendung des monatlichen FilmTipp-Newsletters interessieren, können Sie diesen hier kostenlos abonnieren.
 

"Alle Farben des Lebens" ist Film des Monats auf kinofenster.de

Das Familiendrama Alle Farben des Lebens dreht sich auf humorvolle Weise um das Thema Transgender, vermeidet jedoch die Konventionen des Problemfilms. Ray lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter und seiner lesbischen Großmutter in einem liberalen New Yorker Haushalt. Der 16-Jährige leidet darunter, im Körper eines Mädchens geboren worden zu sein. Während er sehnsüchtig auf den Beginn seiner Hormonbehandlung wartet, beginnen sich in der Familie Zweifel an der Entscheidung zu regen. Im Interview spricht die Regisseurin Gaby Dellal über Lebens- und Familienmodelle und erklärt, dass sie mit ihrem Film das Thema Transgender einem breiten Publikum nahebringen möchte. Die zwei Hintergrundartikel behandeln die Bedeutung von Rays Video-Tagebuch in seinem Selbstfindungsprozess und das Thema Geschlechteridentität. Zusätzlich bietet die Ausgabe thematische Unterrichtsvorschläge und Aufgabenblätter.

Jeden Monat erscheint eine neue Ausgabe auf dem Onlineportal für Filmbildung mit aktuellen und bildungsrelevanten Filmbesprechungen, thematischen Hintergrundtexten und Unterrichtsblättern. Die Datenbank umfasst Links zu Begleitmaterialien, Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen, Adressen und Literaturhinweise. Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen über kinofenster.de erhalten möchten, können Sie gerne den Newsletter abonnieren.
 




Like VISION KINO | Newsletter Dezember 2016 on Facebook
 
Haben Sie Fragen und Anregungen zum Newsletter? Wir freuen uns über Ihr Feedback!
Diesen Newsletter haben Sie erhalten, weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Falls dies ohne Ihr Einverständnis erfolgt ist oder wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte den "Abmelden"-Link.

Profil aktualisieren | E-Mail weiterleiten | Abmelden <<E-Mail>>

Postanschrift:
Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz
Große Präsidentenstr. 9
10178 Berlin
Tel: 030-27577 571
Fax: 030-27577 570
www.visionkino.de
Copyright (C) 2016 Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz 


VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.