Copy
Email-Anzeige fehlerhaft? Hier ansehen!
VISION KINO Newsletter
Newsletter Mai 2016


Projektmitarbeiter/innen für die SchulKinoWochen in Kiel
und Berlin gesucht

„Alles muss raus!“ Restexemplare von Filmheften zu vergeben
KINO ASYL: 9 Fortbildungsplätze für Flüchtlinge in München und Umgebung
Aktuelle FilmTipps im Mai
"Sonita" ist Film des Monats auf kinofenster.de

 
Projektmitarbeiter/innen für die SchulKinoWochen in Kiel
und Berlin gesucht

 
Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Angebot zur Filmbildung, das VISION KINO in Kooperation mit Partnern in allen 16 Bundesländern organisiert.
Für die Durchführung der SchulKinoWochen Berlin und der SchulKinoWoche Schleswig-Holstein 2016 suchen wir ab Juli bzw. August zwei engagierte Projektmitarbeiter/innen.
Aufgaben sind unter anderem die Programmgestaltung mit den Kinos und die Information und Beratung der Schulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.visionkino.de.

„Alles muss raus!“ Restexemplare von Filmheften zu vergeben

Wir räumen unser Archiv – und das sind in unserem Fall gute Nachrichten für Lehrkräfte: ca. 500 Restexemplare des lange Zeit vergriffenen Filmheftes zu „Die Abenteuer des Huck Finn“ sind wieder verfügbar. Jetzt heißt es schnell sein und gleich als Erste/r bestellen, denn die Filmhefte von VISION KINO werden nicht mehr nachgedruckt, sondern nur noch online publiziert.
Kleine Restbestände gibt es auch von den Filmheften zu „Das kleine Gespenst“ und dem Jugendfilm „Who Am I“ sowie von den didaktischen DVDs zu „Krabat“ und „Der Rote Kakadu“, die Filmausschnitte und Informationsmaterial für den Unterricht enthalten. Zur Bestellung einfach das Bestellformular auf der Website von VISION KINO nutzen und die gewünschten Publikationen nebst Anzahl ins Kommentarfeld eintragen.
 
KINO ASYL: Fortbildungsplätze für Flüchtlinge in München und Umgebung

KINO ASYL, das Festival mit Filmen aus den Herkunftsländern von in München lebender Flüchtlinge, startet 2016 in die zweite Runde. Dafür suchen die Veranstalter junge Geflüchtete zwischen 16 und 26 Jahren, denn das Festival wird – mit Unterstützung von Fachleuten – von Geflüchteten selbst umgesetzt. Die aus den jeweiligen Ländern vorgestellten Filme ermöglichen den Zuschauern vielfältige, nicht zuletzt auch sehr persönliche Einblicke in die Herkunftswelt der jungen Menschen. Für den Durchgang 2016 sind noch 9 Fortbildungsplätze im Bereich Kulturmanagement (Schwerpunkt Kino und Festivalplanung) zu vergeben. Mehr Informationen unter: www.kinoasyl.de
 
Aktuelle FilmTipps im Mai

Karo, Layla, Linh, Sonita - Mädchen stehen im Mittelpunkt dreier Spielfilme und eines Dokumentarfilms, die wir Ihnen im Mai empfehlen möchten. Sie alle sind auf die eine oder andere Weise "aus der Bahn geworfen" und müssen ihr Leben neu ordnen. Connor und Julian, die Protagonisten zweier weiterer Spielfilme, wachsen in Zeiten auf, die gar nicht so lange zurückliegen und doch bereits merkwürdig fremd erscheinen. Wir laden Sie ein, die unterschiedlichen Welten der hoffnungsvollen jungen Menschen im Kino zu entdecken. Kinobetreiber/innen ermutigen wir, die FilmTipps in ihren Kinos auszuhängen.

Auf die Filmstarts folgender Filme möchten wir Sie gerne aufmerksam machen: Junges Licht von Adolf Winkelmann, Mängelexemplar von Laura Lackmann, Petting Zoo von Micah Magee,  Sonita von Rokhsareh Ghaem Maghami, Ente gut! Mädchen allein zu Haus von Norbert Lechner sowie Sing Street von John Carney.
 
Diese und viele weitere FilmTipps finden Sie unter www.visionkino.de/filmtipps.
Wenn Sie sich für die Zusendung des monatlichen FilmTipp-Newsletters interessieren, können Sie diesen hier kostenlos abonnieren.
 

"Sonita" ist Film des Monats auf kinofenster.de
 
Rokhsareh Ghaem Maghami begleitet in ihrem Dokumentarfilm Sonita die 18-jährige Afghanin Sonita, die als illegale Migrantin im Iran lebt und von einer Hip-Hop-Karriere träumt. Als ihre Familie sie als Ehefrau an einen fremden Mann verkaufen will, beginnt Sonita gegen die gesellschaftlichen Traditionen ihrer Heimat mit Hilfe der Musik zu rebellieren. Im Video-Interview spricht die heutige 19-Jährige über ihre Erfahrungen während der Dreharbeiten und über ihre Vorbildfunktion für Mädchen weltweit. Bettina Braun erklärt im ersten Hintergrundartikel die Rolle der Dokumentarfilmerin zwischen Nähe und Distanz zu den von ihr porträtierten Personen. Der zweite Hintergrundartikel beschreibt den Einfluss von Frauen in der Männerdomäne Hip-Hop. Dazu gibt es thematische Unterrichtsvorschläge und Aufgabenblätter zum Film.
 
Jeden Monat erscheint eine neue Ausgabe auf dem Onlineportal für Filmbildung mit aktuellen und bildungsrelevanten Filmbesprechungen, thematischen Hintergrundtexten und Unterrichtsblättern. Die Datenbank umfasst Links zu Begleitmaterialien, Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen, Adressen und Literaturhinweise. Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen über kinofenster.de erhalten möchten, können Sie gerne den Newsletter abonnieren.
 


Like VISION KINO | Newsletter Mai 2016 on Facebook
 
Haben Sie Fragen und Anregungen zum Newsletter? Wir freuen uns über Ihr Feedback!
Diesen Newsletter haben Sie erhalten, weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Falls dies ohne Ihr Einverständnis erfolgt ist oder wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte den "Abmelden"-Link.

Profil aktualisieren | Email weiterleiten | Abmelden <<E-Mail>>

Postanschrift:
Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz
Große Präsidentenstr. 9
10178 Berlin
Tel: 030-27577 571
Fax: 030-27577 570
www.visionkino.de
Copyright (C) 2016 Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz 


VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.