Copy
E-Mail-Anzeige fehlerhaft? Hier ansehen!
VISION KINO Newsletter
Newsletter November 2016


VISION KINO veröffentlicht eine erweiterte Neuauflage der didaktischen DVD "Film (er)leben!" mit Materialien für den Spracherwerb

Begeistertes Klatschen statt quietschender Kreide: Prominente Gäste bei den SchulKinoWochen 2016/2017

Umfangreiches pädagogisches Begleitprogramm zu den SchulKinoWochen im Herbst

Forschergespräche zum Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane

"Roxy und die Elfe" und "Das geheimnisvolle Kleid" – Kinder drehten Kurzfilme in Prenzlau und Schwedt

Deutscher Menschenrechtsfilmpreis steht fest DURCH DEN VORHANG gewinnt in der Kategorie Bildung


Zukunftspreis für Kulturbildung "DER OLYMP": Einreichungen noch bis zum 15. Dezember möglich

Aktuelle FilmTipps im November

"Einer von uns" ist Film des Monats auf kinofenster.de
 
VISION KINO veröffentlicht eine erweiterte Neuauflage der didaktischen DVD "Film (er)leben!" mit Materialien für den Spracherwerb
 
Die DVD "Film (er)leben!" enthält Unterrichtsmaterialien und Filmausschnitte aus neun Kinderfilmen, die für den Einsatz in inklusiven Lerngruppen von der 1. bis zur 6. Klasse geeignet sind. Die jetzt erscheinende Neuauflage der DVD, die VISION KINO mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien realisieren konnte, enthält zusätzliche Arbeitsmaterialien für den Unterricht mit neu zugewanderten Kindern. Diese erweiterten Materialien verbinden das Kennenlernen unserer Kultur mit dem Erlernen und Einüben der deutschen Sprache auf unterschiedlichen Niveaus.
 
Die Filmauswahl ist inhaltlich wie gestalterisch abwechslungsreich: Sie umfasst Animationsfilme und Literaturverfilmungen ebenso wie einen preisgekrönten Dokumentarfilm. Jeder Filmausschnitt wird begleitet von Unterrichtsmaterialien sowie Arbeitsblättern, die mit Blick auf die Erfordernisse des inklusiven Unterrichts und die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern, die Deutsch als Zweitsprache erlernen, entwickelt worden sind. Anhand ein und desselben Filmausschnitts kann damit auf unterschiedlichen Wegen und mit unterschiedlicher Zielstellung gemeinsam gearbeitet und damit im besten Sinne inklusiv gelernt werden. Auch inhaltlich werden Herausforderungen des Anders-Seins oder Fragen von gesellschaftlicher Teilhabe und Zusammenhalt in der Gemeinschaft thematisiert. Methodisch legen die Arbeitsmittel besonderen Wert auf selbstentdeckendes Lernen und aktive Ausdrucksformen.
 
Auf der Webseite von VISION KINO kann die DVD kostenfrei bestellt werden (https://www.visionkino.de/publikationen/didaktische-dvds).
 
Begeistertes Klatschen statt quietschender Kreide: Prominente Gäste bei den SchulKinoWochen 2016/2017

Seit Anfang November verlegen zahlreiche Schulklassen den Unterricht wieder in den Kinosaal. Bis Ende März finden in über 800 Filmtheatern bundesweit Filmvorführungen für Schulen zum ermäßigten Eintrittspreis statt. Zahlreiche prominente Filmschaffende und Gäste sind in diesem Herbst bei den SchulKinoWochen dabei. Einer der Höhepunkte war die Eröffnung der SchulKinoWochen Berlin mit TSCHICK. Dort, wo die Reise von Maik und Tschick ihren Anfang nimmt, nämlich im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf, gab Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, gemeinsam mit den beiden Hauptdarstellern des Films Anand Batbileg und Tristan Göbel den Startschuss für das bundesweit größte Angebot zur Filmbildung. Im Anschluss an die Vorführung sprachen die beiden Jungschauspieler und die anwesenden Schulklassen über den Film.

Im Rahmen der Kinotour zu DIE MITTE DER WELT waren davor bereits die beiden Schauspieler Jannik Schürmann und Svenja Jung gemeinsam mit Regisseur Jakob M. Erwa  bei der SchulKinoWoche im Saarland zu Gast. Ebenfalls bei den SchulKinoWochen zu Gast waren zahlreiche Regisseurinnen und Regisseure, darunter Johannes Naber (DAS KALTE HERZ), Norbert Lechner (ENTE GUT! MÄDCHEN ALLEIN ZU HAUS), Kai Wessel (NEBEL IM AUGUST), Florian Gaag (LENALOVE), Cornelia Grünberg (VIERZEHN, ACHTZEHN), Hüseyin Tabak (DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT), Arend Agthe (RETTET RAFFI!), Florian Schnell (OFFLINE – DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL) und Mo Asumang (DIE ARIER).

Hochkarätige politische Gäste unterstützten die SchulKinoWochen mit Grußworten zur Eröffnung, so in Magdeburg die Staatssekretärin im Ministerium für Bildung Sachsen-Anhalt Edwina Koch-Kupfer und in Mainz der rheinland-pfälzischen Staatssekretär im Ministerium für Bildung Hans Beckmann. Auch die im ersten Quartal 2017 stattfindenden SchulKinoWochen stehen schon in den Startlöchern. Für die in Brandenburg kann man sich bereits anmelden, in den anderen Ländern werden in den nächsten Wochen die Programme fertiggestellt. Einige Fortbildungstermine stehen bereits fest.

Alle Termine und weitere Infos unter https://www.visionkino.de/schulkinowochen/laender-und-termine/
 
Umfangreiches pädagogisches Begleitprogramm zu den SchulKinoWochen im Herbst

Eine Vielzahl von Veranstaltungen im Rahmen der SchulKinoWochen wird durch renommierte Referentinnen und Referenten film- und medienpädagogisch begleitet. Wichtigster Partner hierfür ist auch in diesem Jahr die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, mit der gemeinsam bundesweit Kinoseminare angeboten werden, u.a. zu DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER, THE BIG SHORT und VOR DER MORGENRÖTE. Im Rahmen eines ebenfalls gemeinsam mit der bpb entwickelten Filmprogramms, das sich mit dem Themenkomplex "Flucht, Vertreibung, Asyl" beschäftigt, werden unter anderem die beiden Dokumentarfilme SEEFEUER und LES SAUTEURS THOSE WHO JUMP vor Schulklassen vorgeführt und durch ein Gesprächsangebot begleitet.

Auch für geflüchtete Kinder und Jugendliche gibt es gesonderte Programmangebote: Zu fünf Kinder- und Jugendfilmen im Programm der SchulKinoWochen hat VISION KINO Materialien veröffentlicht, die sich besonders für den Unterricht in Klassen mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen eignen. Unter dem Motto "Deutsch lernen mit Filmen: sehen, verstehen und besprechen" stehen Arbeitsblätter und Materialien, die in Berliner Willkommensklassen erprobt wurden, zum kostenlosen Download zur Verfügung.
 

Forschergespräche zum Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane
 
Zu den vier Filmen des Filmprogramms stehen Forscherinnen und Forscher den Fragen der Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort. Gemeinsam diskutieren sie zu den Themen Meeres- und Klimaforschung, unter anderem das Leben unter Wasser und die Bedrohung der marinen Biodiversität, die Funktionsweise von Meeresströmungen, die Erforschung der Antarktis und der Klimageschichte sowie die Themen Klimapolitik und Klimawandel.
 
In Kooperation mit ARTE wird weiterhin die Wissenschaftsdokumentation „Die Eroberung der Weltmeere“ gezeigt. Zu den Veranstaltungen diskutieren die Filmemacher und Forscher/innen mit Schüler/innen die Frage, wem das Meer gehört und welchen Unterschied es macht, ob das Meer als gemeinsames Erbe der Menschheit oder als nationales Staatsgebiet verwaltet wird.
 
Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriumsfür Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Die Forscher/innen für die Filmgespräche konnten gemeinsam mit der Forschungsbörse der Wissenschaftsjahre  gewonnen werden. Sie kommen vom Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, vom Max-Planck-Institut, vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, von der Universität Rostock, vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung, vom Umweltbundesamt, vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie von der Universität des Saarlandes, der Universität Trier, der Universität Hamburg, dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) und dem Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht.
 

"Roxy und die Elfe" und "Das geheimnisvolle Kleid" – Kinder drehten Kurzfilme in Prenzlau und Schwedt
 
Jeweils 30 Schülerinnen und Schüler in Prenzlau und Schwedt bekamen im Rahmen des Projekts Kinder machen Kurzfilm! in ihren Herbstferien die Gelegenheit, ihre eigenen Filme zu drehen. Angeleitet von Profis aus den unterschiedlichen Filmgewerken setzten die beiden Gruppen jeweils ein Drehbuch für die große Leinwand um. Die Drehbücher waren zuvor von weiteren Schülerinnen und Schülern aus Prenzlau und Schwedt in Workshops entwickelt worden.

Im Dezember feiern die Filme ihre Premiere: Am Samstag, den 10. Dezember 2016, findet das Ereignis um 15 Uhr im FilmforUM Schwedt statt. Die Premiere in Prenzlau folgt am Sonntag, den 11. Dezember 2016, um 14 Uhr im Union Filmtheater.
Mehr Informationen zum Projekt "Kinder machen Kurzfilm!" finden Sie hier: www.kindermachenkurzfilm.de/

 
Deutscher Menschenrechts-Filmpreis steht fest DURCH DEN VORHANG gewinnt in der Kategorie Bildung

Am 10. Dezember wird in Nürnberg zum zehnten Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. 385 Filme hatten den vier Fachjurys zur Sichtung und Bewertung vorgelegen. Zudem wurde aus allen Einreichungen ein Bildungspreis ermittelt. Michael Jahn von VISION KINO war Mitglied  der Jury zum Bildungspreis, der in diesem Jahr an den Kurzfilm DURCH DEN VORHANG von Arkadij Khaet geht. In dem 27-minütigen Spielfilm macht sich Tom unbeschwert mit seiner Klasse auf die Reise nach Israel. Weder sein Lehrer noch die Aussicht auf einen engen Tagesplan verderben ihm die Stimmung. Als er wenige Stunden nach seiner Ankunft verletzt im Krankenhaus liegt, ist Tom seine gute Laune vergangen. Wie ist er hierhergekommen? Er lässt die letzten Stunden noch einmal Revue passieren und seine Wut auf das fremde Land wächst, bis seine Bettnachbarin durch den Vorhang, der die beiden trennt, zu erzählen beginnt. Weitere Informationen unter www.menschenrechts-filmpreis.de
 

Zukunftspreis für Kulturbildung „DER OLYMP“: Einreichungen noch bis zum 15. Dezember möglich

Noch bis zum 15. Dezember sind Einreichungen für den Zukunftspreis für Kulturbildung "DER OLYMP" möglich, mit dem Konzepte ausgezeichnet werden, die modellhafte Strukturen für die Verankerung von kultureller Bildung in Kultureinrichtungen und Schulen schaffen. Der mit jeweils 5.000 Euro dotierte Preis wird in zwei Kategorien vergeben:
1. Programme kultureller Bildung:
Hierfür können sich kulturelle Einrichtungen und Kunstschaffende aller Kultursparten mit innovativen Konzepten bewerben, die kulturelle Bildung nachhaltig in der Schule verankern.
2. Kulturelles Schulprofil:
Hierfür können sich allgemeinbildende und berufsbildende Schulen mit einem kulturellen Gesamtprofil oder einem spartenspezifischen kulturellen Schwerpunkt bewerben.

Alle Informationen zum Wettbewerb, den Einreichbedingungen sowie zu den Preisträgern des Vorjahres finden Sie unter http://www.kulturstiftung.de/kinder-zum-olymp/; den Wettbewerbsflyer zum Download finden Sie hier.
 


Aktuelle FilmTipps im November

... und wenn es den ganzen November unentwegt vom trüben Himmel nieselt, uns macht das nichts aus, wir haben das Kino! In diesem Monat gibt es besonders viele interessante Filmstarts: Die Kinoanfänger können Pettersson und Findus bei ihren Weihnachtsvorbereitungen zuschauen; drei Filme erzählen auf Augenhöhe aus der Lebenswelt von Jugendlichen, drei weitere werfen einen Blick zurück auf unsere Geschichte. Zwei Dokumentarfilme porträtieren Menschen, die sehr konkrete Wünsche für ihre Zukunft haben. Eine Komödie, ein bewegendes Sozialdrama und ein Actionfilm runden unsere Empfehlungen für den November ab.
Unterrichtsmaterial gibt es zu den Filmen
Die Mitte der Welt, Jeder stirbt für sich allein und  Morris aus Amerika, zu Einer von uns ein Film-des-Monats-Dossier auf kinofenster.de.

Wir wünschen Ihnen anregende Stunden im Kino. Kinobetreiber/innen ermutigen wir, die FilmTipps in ihren Kinos auszuhängen.

Auf die Filmstarts folgender Filme möchten wir Sie gerne aufmerksam machen: Willkommen bei den Hartmanns von Simon Verhoeven, Pettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt von Ali Samadi Ahadi, Morris aus Amerika von Chad Hartigan, Magnus - Der Mozart des Schachs von Benjamin Ree, Die Mitte der Welt von Jakob M. Erwa, Jeder stirbt für sich allein von Vincent Pérez, Die Reise mit Vater von Anca Miruna Lăzărescu, Les Sauteurs - Those who jump von Moritz Siebert, Estephan Wagner und Abou Bakar Sidibé, Radio Heimat von Matthias Kutschmann, Ich, Daniel Blake von Ken Loach, Deepwater Horizon von Peter Berg sowie Einer von uns von Stephan Richter.
 
Diese und viele weitere FilmTipps finden Sie unter www.visionkino.de/filmtipps.
Wenn Sie sich für die Zusendung des monatlichen FilmTipp-Newsletters interessieren, können Sie diesen hier kostenlos abonnieren.

"Einer von uns" ist Film des Monats auf kinofenster.de

Die Jugendlichen einer österreichischen Kleinstadt verbringen ihre Freizeit vor dem örtlichen Supermarkt. Julian ist fasziniert von dem wortkargen Marko, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Auch er möchte gegen die Langeweile rebellieren, doch der Ausbruchsversuch endet tragisch. Der österreichische Regisseur Stephan Richter hat mit seinem Jugenddrama Einer von uns einen realen Fall aus dem Jahr 2009 fiktionalisiert. Im Interview sprechen die Hauptdarsteller Jack Hofer und Simon Morzé über ihre Rollen und die Hintergründe der Geschichte. Der Regisseur erklärt am Beispiel von drei Schlüsselszenen seine Filmsprache. Der Hintergrundartikel revidiert das alte Vorurteil, dass die Sprache von Jugendlichen verroht sei, und untersucht die Entwicklung und Bedeutung von Jugendsprachen. Zusätzlich bietet die Ausgabe thematische Unterrichtsvorschläge und Aufgabenblätter.

Jeden Monat erscheint eine neue Ausgabe auf dem Onlineportal für Filmbildung mit aktuellen und bildungsrelevanten Filmbesprechungen, thematischen Hintergrundtexten und Unterrichtsblättern. Die Datenbank umfasst Links zu Begleitmaterialien, Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen, Adressen und Literaturhinweise. Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen über kinofenster.de erhalten möchten, können Sie gerne den Newsletter abonnieren.




Like VISION KINO | Newsletter November 2016 on Facebook
 
Haben Sie Fragen und Anregungen zum Newsletter? Wir freuen uns über Ihr Feedback!
Diesen Newsletter haben Sie erhalten, weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Falls dies ohne Ihr Einverständnis erfolgt ist oder wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte den "Abmelden"-Link.

Profil aktualisieren | E-Mail weiterleiten | Abmelden <<E-Mail>>

Postanschrift:
Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz
Große Präsidentenstr. 9
10178 Berlin
Tel: 030-27577 571
Fax: 030-27577 570
www.visionkino.de
Copyright (C) 2016 Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz 


VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.