Copy
Email-Anzeige fehlerhaft? Hier ansehen!
VISION KINO Newsletter
Newsletter April 2015


Heute startet der erste "Besondere Kinderfilm"!
Dokumentation des Kongresses "Vision Kino 14" online
Schulen lieben Kino: SchulKinoWochen enden im Jubiläumsjahr der VISION KINO mit neuem Rekord
Fachtagung "Lernbereich Film – Klappe, die 1." am 25. Juni 2015 in Potsdam
Exklusive Einführung für Schulklassen zu "Elser"
Aktuelle FilmTipps im April
"In meinem Kopf ein Universum" ist Film des Monats bei kinofenster.de

"Kinderkino mit allen Sinnen"

 

Heute startet der erste "Besondere Kinderfilm"!

"Winnetous Sohn", der erste im Rahmen der Initiative "Der besondere Kinderfilm" entstandene Spielfilm, kommt heute in die Kinos.
Hauptfigur ist der 10-Jährige Max, ein geborener Indianer, auch wenn der pummelige Junge eher wie ein Bleigesicht aussieht. Ohne Kopfschmuck geht er nicht aus dem Haus, geschlafen wird auf dem Boden unterm Tisch – sehr zum Leid seiner Mutter, die ihn allein erzieht, seit "ein mächtiger Wind die Eltern auseinandergetrieben hat". Als Max erfährt, dass die Karl-May-Spiele einen Darsteller für Winnetous Sohn suchen, ist für ihn klar, dass das seine Rolle ist. Und das nicht nur, weil er "im Herzen" ein Indianer ist, sondern auch, weil er darüber seine Eltern wieder zusammenführen will. In kurzer Zeit muss der Junge Bogenschießen und Reiten lernen und setzt dabei auf seinen liebevollen, aber unsteten Vater und auf den verschlossenen Morten, den er im Feriencamp kennengelernt hat. Unbeirrt verfolgt Max seinen Plan, denn "ein Indianer kann alles schaffen, wenn sein Herz entschlossen ist".
 
Das Fördermodell "Der besondere Kinderfilm" unterstützt Kinderfilme in Deutschland. Im Mittelpunkt der Initiative stehen Kinderfilme, die nicht auf bekannten literarischen Vorlagen, sondern auf originären Stoffen beruhen. "Der besondere Kinderfilm" basiert auf einer Initiative des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, der Filmwirtschaft, der Förderungen des Bundes und einiger Länder sowie der Politik.
 
Zu dem Kinderfilm "Winnetous Sohn" sind ausführliche Unterrichtsmaterialien entstanden, die über die Film-Webseite abrufbar sind. Parallel zur Produktion des Films entstand ein Blog mit vielen Hintergrundinformationen zum Projekt.
Weitere Informationen unter VISION KINO.
 

Dokumentation des Kongresses "Vision Kino 14" online

Die Thesenpapiere, Berichte und Präsentationen aus den Podien und Workshops des Kongresses "Vision Kino 14: Film – Kompetenz – Bildung" sind nun auf der Webseite der VISION KINO online und geben Einblick in Status quo und Perspektiven der Filmbildung. Zudem werden konkrete Projekte vorgestellt und Ergebnisse wie etwa die Anwendung von Apps für die Filmbildungsarbeit präsentiert. Eine Bildergalerie und eine filmische Dokumentation fangen die anregenden Begegnungen bei der Preisverleihung des Kindertigers, dem exklusiven Screening von "Frau Müller muss weg" und der Abschlussrunde mit zahlreichen Filmschaffenden ein. Der im zweijährigen Turnus veranstaltete Kongress fand vom 3. bis 5. Dezember 2014 in Köln statt. Die Dokumentation ist hier einzusehen.
 
 
Schulen lieben Kino: SchulKinoWochen enden im Jubiläumsjahr der VISION KINO mit neuem Rekord
 

Die SchulKinoWochen 2014/15 sind mit überwältigender Resonanz zu Ende gegangen: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Anmeldezahlen um fast 100.000 Anmeldungen auf rund 800.000. Besonders hohe Zuwächse gab es in diesem Jahr in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Zum 10jährigen Jubiläum der Vision Kino gGmbH haben nun über 5 Millionen Schülerinnen und Schüler Kinovorstellungen im Rahmen von SchulKinoWochen besucht. Neben den feierlichen Auftaktveranstaltungen mit hochkarätigen Gästen in 16 Bundesländern erfuhren Schülerinnen und Schüler spannende Diskussionen zu den Sonderprogrammen "Erster Weltkrieg" und "Globale Umbrüche – eine Welt im Wandel" sowie zu den Filmprogrammen zu den Wissenschaftsjahren 2014 und 2015 mit den Themen "Die digitale Gesellschaft" und "Zukunftsstadt".
 
Die Termine für die SchulKinoWochen im Herbst stehen bereits fest und finden sich unter www.schulkinowochen.de. Auch das Sonderprogramm "Globale Umbrüche – eine Welt im Wandel" sowie das Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2015: Zukunftsstadt werden im Herbst fortgesetzt. Das pädagogische Begleitmaterial hierzu finden Sie unter www.visionkino.de/wissenschaftsjahr2015.
 


Fachtagung "Lernbereich Film – Klappe, die 1." am 25. Juni 2015 in Potsdam

Durch das neue Basiscurriculum Medienbildung für Berlin und Brandenburg gewinnt der Lernbereich Film fachübergreifend noch mehr Gewicht. Daran anschließend stellt die Fachtagung "Lernbereich Film – Klappe, die 1." des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg LISUM und des Filmmuseums Potsdam die Bedeutung des Films im Unterricht der Sekundarstufe I in den Mittelpunkt. Impulse und Präsentationen geben einen kompetenzorientierten Überblick über die Aufgaben des Lernbereichs Film sowie ihrer curricularen Verankerungen. Eine Projektbörse stellt Praxisbeispiele und Unterstützungsmöglichkeiten in der Bildungsregion Berlin-Brandenburg vor. Unterrichtspraktisch ausgerichtete Workshops vermitteln Zugänge, Methoden und Konzepte für die analytische Auseinandersetzung mit Film wie auch für die produktive Gestaltung eigener filmischer Projekte. VISION KINO unterstützt als Partner die Fachtagung, die am 25. Juni 2015 ganztägig im Filmmuseum Potsdam stattfindet und eine anerkannte Fortbildung für Lehrkräfte ist. Die Anmeldung erfolgt über das Fortbildungsnetz des Landes Brandenburg.
 


Exklusive Einführung für Schulklassen zu "Elser"

Zum Kinostart von "Elser" am 9. April hat VISION KINO eine Einführung mit Regisseur Oliver Hirschbiegel produziert. Oliver Hirschbiegel redet über die Figur Georg Elsers, die historische Genauigkeit des Films, die künstlerische Freiheit des Regisseurs und über das Anliegen und die Aktualität von "Elser".
Das kostenfreie DCP steht auf trailerloop.de, Suchbegriff SchulKinoWochen, zur Verfügung und kann zu Schulvorführungen vor Filmbeginn programmiert werden. Als Impuls für die Nachbereitung des Films im Unterricht stehen zusätzlich Statements der beiden Produzenten Oliver Schündler und Boris Ausserer zur Verfügung. Diese können auf YouTube im Kanal "Exklusive Einführungen für SchulKinoWochen-Filme" abgerufen werden. Die Einführungen entstanden mit freundlicher Unterstützung der VGF – Verwertungsgesellschaft für Nutzungsreche an Filmwerken.
 

Aktuelle FilmTipps im April

Der April bietet einen bunten Strauß facettenreicher und spannender Spiel- und Dokumentarfilme und lädt Schülerinnen und Schüler ab der 2. Klassenstufe bis zur Oberstufe ein, fantastische Welten zu erkunden und sich mit wichtigen Themen auseinander zu setzen.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen im Kino. Kinobetreiber/innen ermutigen wir, die FilmTipps in ihren Kinos auszuhängen.

Auf die Filmstarts folgender Filme möchten wir Sie gerne aufmerksam machen: Gespensterjäger von Tobi Baumann, Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweis, In meinem Kopf ein Universum von Maciej Pieprzyca, Die neue Wildnis von Mark Verkerk und Ruben Smit, Dessau Dancers von Jan Martin Scharf, 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? von Valentin Thurn sowie Härte von Rosa von Praunheim.
 
Diese und viele weitere FilmTipps finden Sie unter www.visionkino.de/filmtipps.
Wenn Sie sich für die Zusendung des monatlichen FilmTipp-Newsletters interessieren, können Sie diesen hier kostenlos abonnieren.
 


"In meinem Kopf ein Universum" ist Film des Monats auf kinofenster.de

Maciej Pieprzycas Tragikomödie In meinem Kopf ein Universum erzählt über einen Zeitraum von 25 Jahren die auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte von Mateus, der von Geburt an unter einer zerebralen Bewegungsstörung leidet. Von den behandelnden Ärzten wird er jedoch als "geistig behindert" diagnostiziert. Der Film beschreibt auf lakonische Weise Mateus' Kontaktversuche mit seinen Mitmenschen und die Wahrnehmung seiner Umwelt. Im Interview spricht der Regisseur über seine Vorbereitung auf den Film und die Reaktionen in seinem Heimatland Polen. Die Hintergrundtexte behandeln die Formen nonverbaler Kommunikation im Film sowie die Darstellung von Behinderung im osteuropäischen Kino. Dazu gibt es Unterrichtsvorschläge und Aufgabenblätter.
 
Jeden Monat erscheint eine neue Ausgabe auf dem Onlineportal für Filmbildung mit aktuellen und bildungsrelevanten Filmbesprechungen, thematischen Hintergrundtexten und Unterrichtsblättern. Die Datenbank umfasst Links zu Begleitmaterialien, Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen, Adressen und Literaturhinweisen. Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen über kinofenster.de erhalten möchten, können Sie gerne den Newsletter abonnieren.
 

"Kinderkino mit allen Sinnen"

Für alle Kinder-Kino-Interessierten findet am 8. & 9. Mai 2015 in Wiesbaden das "Moderationsseminar für das erste Mal im Kino" statt. Die Filmpädagogin und Moderatorin Eva-Maria Schneider-Reuter zeigt, wie Kinder vor, während und nach dem Film altersgerecht begleitet werden. Im Rahmen des seit vielen Jahren stattfindenden Kinderkinoprogramms "Traumkino" wird ein Kurzfilmprogramm für 4-6 Jährige präsentiert.
Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro.
Weitere Informationen zu dem Moderationsseminar finden Sie hier.
 

Like VISION KINO | Newsletter April 2015 on Facebook
 
Haben Sie Fragen und Anregungen zum Newsletter? Wir freuen uns über Ihr Feedback!
Diesen Newsletter haben Sie erhalten, weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Falls dies ohne Ihr Einverständnis erfolgt ist oder wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte den "Abmelden"-Link.

Profil aktualisieren | Email weiterleiten | Abmelden <<E-Mail>>

Postanschrift:
Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz
Große Präsidentenstr. 9
10178 Berlin
Tel: 030-27577 571
Fax: 030-27577 570
www.visionkino.de
Copyright (C) 2014 Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz 


VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.