47a2e8bd-2cf3-476b-90d9-1d199772c33b.png6504bf7e-75f0-4305-95de-bedbb4a3283e.pnge6aa7396-3898-4a51-8be1-cf2d9419bc79.png

Bunte Wälder in sanftes Sonnenlicht getaucht laden zu den letzten ausgedehnten Velotouren ein. Mit den kürzeren Tagen kommt auch wieder die Zeit, neue Pläne zu schmieden, über neue Abenteuer zu brüten und von neuen Velos zu träumen. Genau vor 10 Jahren stand ich im Gewölbekeller in der Bieler Altstadt und legte den Grundstein für die Fahrradmanufaktur. Ich habe mir damals 5 Monate Vorbereitung ausbedungen, um voller Elan in meinen ersten Velofrühling zu starten.

Viel Spass bei der Lektüre, geniesse die schönen Herbsttage

A bientôt Patrik

Reise: Meine persönliche Tour de Suisse

 

3ed60b97-57c1-4947-9f3b-6cc880906cc8.jpgBei genauem Betrachten der Landkarte musste ich feststellen, dass die Schweiz zwar klein und überschaubar ist, aber es trotzdem etliche Gegenden gibt, die ich noch nicht kenne. Da ich die Planung für die Velotour möglichst gering halten wollte, war klar, dass es direkt vor der Haustüre los geht. Richtung Westen, um die ersten weissen Flecken auf der persönlichen Landkarte in bunte Abenteuer zu verwandeln. Wir sind auf der ganzen Reise den „Veloland Schweiz“ Routen gefolgt. Dieses Netz ist gut markiert, die Infrastruktur lässt öfter zu wünschen übrig, aber es gibt leider nichts Besseres in diesem Land.

Ein Highlight war sicher die Strecke durch den Waadtländer Jura von Orbe nach Nyon, die Strecke führt über Nebenstrassen, durch kleine Dörfer und hübsche Landschaften. Des Öfteren hatte ich das Gefühl, die Zeit ticke hier etwas langsamer. In Bière haben wir sogar einen Waffenschmied, der heute noch Ritterrüstungen herstellt, entdeckt und auch sonst ist hier so einiges ziemlich Vintage.

Die Etappe von Aigle nach Chateau d'Oex war ziemlich anstrengend, der Aufstieg wurden jedoch mit einem Atemberaubenden Panorama belohnt. Die Route führt auf kleinen Nebenstrassen mit wenig Verkehr bis unterhalb des Gipfels des Sex de la Sarse auf 1547m hinauf. In Brienz haben wir etwas länger Halt gemacht und das Freilichtmuseum Ballenberg besucht, bevor wir wiederum auf Nebenstrassen über den Brünig nach Sarnen geradelt sind. Der letzte Pass auf dieser Tour, der Glaubenberg, erhebt sich gleich am Ortsausgang von Sarnen. Steil schlängelt sich die Strasse hinauf zum 1543m hohen Pass, belohnt wird der Aufstieg einmal mehr mit einer atemberaubenden Aussicht ( sofern es nicht gerade Bewölkt ist) und einer 15km langen Abfahrt nach Entlebuch. Wir folgten dem Tal bis nach Trubschachen und radelten am nächsten Tag durch das Emmental in Richtung Biel. Es wird nicht meine letzte Tour de Suisse gewesen sein, denn da gibt es noch immer ein paar weisse Flecken auf meiner Landkarte…

Die ganze Tour findest du als Routensammlung auf bikemap.net. Von da kannst Du sie auch direkt auf dein GPS laden und losfahren. Impressionen von unterwegs findest Du hier.

Fahrradmechaniker: Ich suche Nachwuchs

Da ich nun offiziell Fahrradmechaniker bin, ist die wichtigste Voraussetzung, um junge Leute in diesem Beruf ausbilden zu können, erfüllt. Ich suche eine begeisterte Velofahrerin oder Velofahrer, der oder die motiviert ist, eine 3 Jährige Berufslehre als Fahrradmechaniker/in EFZ zu absolvieren. Start der Ausbildung ist im August 2018. Mitbringen sollst Du: Handwerkliches Geschick, gute Deutsch Kenntnisse in Wort und Schrift, mündliche Französisch Kenntnisse bringen gute Pluspunkte, sowie gängige PC-Kenntnisse. Und was kann ich Dir anbieten:

Seit meiner Jugend lebe und liebe ich Fahrräder. Als auszubildender junger Mensch lernst Du in meiner Manufaktur von Grund auf und solide unsere Kunden persönlich zu Beraten und im Dialog mit ihnen heraus zu finden, wie ihr künftiges Traumvelo aussehen und beschaffen sein soll. Wir beschränken uns nicht auf das Anpassen von bestehenden Velos, sondern konstruieren und bauen individuell zugeschnittene Einzelstücke. Dies beginnt mit dem Vermessen der Körperstruktur und der Anpassung der Sitzposition, sowie der Auswahl der geeigneten Komponenten und der Farbgebung. In der Werkstatt lernst Du diese Wünsche 1:1 umzusetzen und komplette Velos aufzubauen. Unsere Kunden sind Velo-Enthusiasten, wir halten ihr Traumvelo flott und beheben kompetent Pannen. Daneben geben wir Tipps und Erfahrungen für Touren und entsprechende Ausrüstungen weiter. Und genau das ist der Pluspunkt meiner Manufaktur und für Deine Ausbildung: Bei uns gibt es Alles im Modus LIVE: Hier wirst Du selber ein wichtiger Teil für die Erfüllung des Kundenwunsches. Bei Eignung wirst Du nach Deiner Berufslehre bei uns nicht nur hochqualitative Velos nach Mass herstellen können. Du wirst einer der ganz kompetenten Mechaniker sein, der anspruchsvolle Kundenwünsche erfüllen kann. Kurzum: Ich biete Dir als befähigtem jungen Menschen eine spannende und solide Berufsbildung an.

So persönlich wir unsere Kunden beraten, nehme ich mir auch gerne Zeit für Dich. Sende mir Deine vollständige Bewerbung unkompliziert an meine E-Mail Adresse bewerbung@47grad-nord.ch Ich freue mich darauf und melde mich persönlich bei Dir.

Lowrider: Ein schmuckes Ding

3ed60b97-57c1-4947-9f3b-6cc880906cc8.jpgVor zwei Jahren habe ich mit dem Konstruieren eines eigenen Lowriders begonnen. Meine Motivation war vor allem die Tatsache, dass es keine bügellosen Lowrider gibt, die perfekt zu meinen Gabeln passen und auch in einer Rostfreien Variante verfügbar sind. Ein weiterer Aspekt kommt mit der Produktion in der eigenen Werkstatt zu tragen, die Wertschöpfung bleibt zu grossen Teilen bei uns und du hast die Gewissheit, dass der Lowrider in der Schweiz zu fairen Bedingungen hergestellt wurde.

Bekanntlich steckt der Teufel im Detail und so entstanden in den letzten Jahren unterschiedliche Prototypen, diese waren aber alle relativ aufwändige Einzelstücken, die sich kaum Reproduzieren liessen. Nun konnte ich die Biegearbeiten optimieren und endlich die erste Kleinserie herstellen. Der Lowrider passt an alle Gabeln, deren Holme je eine Lowrider Öse auf der Innen- und Aussenseite oder ein durchgehende Bohrung aufweisen. Er ist schwarz pulverbeschichtet oder als Inox-Variante erhältlich. Selbstverständlich lässt sich der Lowrider auch in Deiner Wunschfarbe beschichten.

Muskelkraft: Ganz schön anziehend

3ed60b97-57c1-4947-9f3b-6cc880906cc8.jpgAn Fahrrad Messen wurde mir fast unermüdlich die Frage gestellt: „Bauen Sie auch E-Bikes?“ Nun, 47° Nord ist seit 2008 das Original mit Muskelkraft und das gibt es jetzt auch zum anziehen. Die Shirts aus Biobaumwolle werden in Kleinstserie von Hand bedruckt und sind für 45.- ab sofort bei mir im Laden erhältlich.

 

Termine

Pinion Reparaturkurs: Samstag 17. Februar 2018 14h

Basic Reparaturkurs: Donnerstag 3. März 2018 14h